Infos zu Befestigungen in Porenbeton

Alle möglichen Befestigungen, vom Aufhängen eines Bildes bis zur Montage eines Küchen-Oberschrankes, sind kein Problem.

Je nach Belastung gibt es folgende Befestigungsmittel:

  • Porenbeton-Nägel für leichte Befestigungen, z.B. Holzlatten für Paneel-Montage, große Bilder
  • Dübel und Porenbeton-Dübel für schwere Teile wie Hängeschränke, Regale usw.

Porenbeton-Nägel

Diese Spezialnägel für Porenbeton haben einen konischen Schaft und sind zum Rostschutz verzinkt.
100 mm empfohlene Last max. 10 kg
120 mm empfohlene Last max. 12 kg
150 mm empfohlene Last max. 15 kg
180 mm empfohlene Last max. 20 kg

 

Die Lastwerte sind Auszugs-Werte. Wird ein Nagel quer zu seiner Achse belastet, trägt er natürlich ein Mehrfaches - z.B. als Bildernagel in der Wand. Porenbeton-Nägel sollten immer leicht schräg eingeschlagen werden. Wenn damit Holzlatten, z.B. für eine Holzverkleidung, befestigt werden müssen, sollten die Nagellöcher im Holz vorbohrt werden, sonst spaltet es auf.

Dübel

Für normale Befestigungen ist jeder Spreiz- oder Allzweckdübel von jedem Hersteller geeignet. Handelsübliche Spreizdübel können schon hohe Belastungen bis zu 20 kg aufnehmen. Diese Dübel halten besonders gut, wenn man das Dübelloch nicht vorbohrt, sondern mit einem Stahldorn einfach in die Wand schlägt. Dadurch wird das Loch millimetergenau auf den Dübeldurchmesser abgestimmt, das Schlagen verdichtet die Lochwandung, die Dübel halten einfach besser.

Porenbeton-Dübel

Spezielle Dübel für Porenbeton werden von verschiedenen Herstellen angeboten. Diese haben kleine Flügel oder Gewinde, mit denen sich der Dübel im Bohrloch verankert, wenn er eingetrieben wird. Randabstände und Abstände der Dübel untereinander sind bei der Auswahl der Dübel und der Bestimmung der Auszugs-Werte zu beachten.

Einige Beispiele:

Fischer www.fischer.de GB 14 empfohlene Last max. 0,4 kN
Hilti www.hilti.de HPD M 10 empfohlene Last max. 0,6 kN

Download

Merkblatt Dübel in Porenbeton der Studiengemeinschaft Fertigbau e.V.


Merkblatt Dübel in Porenbeton der Studiengemeinschaft Fertigbau e.V.

Quelle: Bundesverband Bausysteme e. V.