Brandschutz

Brandschutz – Sicherheit ohne Mehraufwand

Mit dem Baustoff von H+H müssen Sie für zuverlässigen Brandschutz nicht extra investieren und können zusätzlich Mauerwerksvolumen reduzieren. Wir produzieren einen Baustoff mit „eingebauter“ Sicherheit, denn Wände aus H+H Material erfüllen je nach Wanddicke alle denkbaren Anforderungen an den Brandschutz. Porenbeton ist nicht brennbar. So können schon 75 mm Porenbeton die Anforderung an feuerbeständige Bauteile F 90 erfüllen. Auch die Anforderungen an Brandwände können bereits mit mindestens 240 mm dicken Wänden aus PP4-0,55 mit vermörtelten Stoßfugen erfüllt werden. Sogar Komplextrennwände sind aus diesen Steinen in einer Dicke von 365 mm auszuführen. Wenn erhöhter Brandschutz gefordert wird oder Brandabschnitte sicher unterteilt werden müssen, gibt es Wandkonstruktionen bei H+H, die höchste Anforderungen erfüllen. Sogar im Hochhausbau wird Porenbeton eingesetzt, wenn zum Beispiel Korridore und Treppenhäuser zu sicheren Fluchtwegen ausgebildet werden müssen.

Baustoffklasse A1 nach DIN EN 13501 klassifiziert: H+H Porenbeton gehört zu den nichtbrennbaren Baustoffen und erfüllt je nach Ausführung die Anforderungen aller Feuerwiderstandsklassen. Eines können wir nicht: brennen!

 

nichttragende raumabschließende Wände

≥ 75 mm PPpl 0,55 (unverputzt):
Feuerbeständig EI 90

tragende raumabschließende Wände

≥ 175 mm PP2-0,35:
Feuerbeständig REI 90